Niemand mag Klugscheißer, aber… Ich will euch hier ein paar kleine Tipps geben, die mir das Leben erleichtern, und dir vielleicht auch.

Zeitungen und Online-Medien schreiben täglich über schockierende Ereignisse. Nun gut, das ist ihre Aufgabe und damit verdienen sie ihr Geld. Aber was macht das mit uns Lesern? Es weckt Emotionen in uns, Ängste, die vielleicht sogar unser Leben beeinflussen können. Es ist tragisch, wenn ein Kind in Bangkok von einer Schlange erwürgt wird, ohne Frage. Aber obwohl ich gerade in Thailand unterwegs bin, will ich solche Geschichten nicht hören. Warum? Sie könnten Ängste in mir wecken, die meine Reise beeinflussen und mich einschränken. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass mir das selbe passiert? Richtig, verschwindend gering. Deshalb lese ich keine Beiträge in Facebook-Gruppen und bei der heimischen Tageszeitung beschränke ich mich auf den Sportteil. Ich versuche auszublenden, was mich nicht unmittelbar selbst betreffen. Das heißt, das Positive zu sehen und mich darauf zu konzentrieren, anstatt meine wertvolle Energie in Ängsten zu vergeuden, deren Eintreten äußerst unwahrscheinlich ist. Mich hat bisher noch keine Schlange gewürgt, deshalb verschwende ich auch keinen Gedanken daran, dass es passieren könnte.