Von den Cameron Highlands geht’s mit dem Bus zurück nach Kuala Lumpur. Ich bin froh, die Fahrt unbeschadet überstanden zu haben. Einige Male war ein Teil der Straße weggebrochen und durch die Schlaglöcher hob es mich immer wieder regelrecht aus dem Sitz. Aber ich habe überlebt.

In der Regalia Residence angekommen, will ich in mein Appartement einchecken, das ich auf AirBnB gebucht hatte. Der Vermieter hat mir aber nur die Zimmernummer und den Türcode mitgeteilt, nicht aber in welchem der drei Blöcke des Gebäudes dieses liegt. Und er antwortet nicht auf meine Nachfrage. Nach über einer Stunde fragt der Pförtner zufällig eine Frau, die in der Lobby sitzt, ob sie den Vermieter kennt. Und tatsächlich kann sie mir den richtigen Block nennen. Hätte mir eigentlich gedacht, dass sie beim Check-In die Buchungen vorliegen haben.

Nun geht’s also in den 30. Stock in mein Nest für eine Nacht. Großer Wohnraum mit Küche und Schlafecke, dazu ein geräumiges Bad mit großer Dusche. Alles modern eingerichtet. Hier würde ich es definitiv auch länger aushalten. Aber das beste kommt erst noch.

Auf dem Dach wartet ein Infinity-Pool mit Blick auf die Skyline Kuala Lumpurs. Zentrales Motiv sind natürlich die Petronas Twin Towers, die in der abendlichen Sonne glänzen. So langsam wird es dunkel und die ersten Lichter an den Hochhäusern lassen diese in neuem Glanz erstrahlen. Unglaublicher Ausblick, der einfach nur genossen werden will.

Mein Abendessen und Frühstück kaufe ich im Shop im Erdgeschoss der Residence ein und bereite es im Appartement zu. Ich genieße die Ruhe. Mal eine Nacht im eigenen Zimmer ist eine willkommene Abwechslung.