Weiter geht meine Reise auf der Insel Cebu. Vom Flughafen in Cebu City fahre ich nach Boljoon, ab der Ostküste der Insel. Als ich gegen 18:00 Uhr im Noordzee Hostel ankomme, ist es bereits dunkel. Trotzdem können sich der Privatstrand mit den gemütlichen Liegen, die Strandbar und das Restaurant mit Meerblick sehen lassen.

Mein Gemeinschaftszimmer hingegen ist etwa 9m² groß und beherbergt 9 Leute. Jeweils 3 Betten übereinander, dazwischen kaum Platz zum umdrehen. Aber die Betten sind gemütlich und zum Schlafen reicht’s.

Beim Check-In lerne ich gleich zwei Mädels kennen, die mich einladen, am nächsten Morgen mit ihnen nach Oslob zu fahren und dort mit den Walhaien zu schnorcheln. Es sind dies die größten Fische der Welt, die man ansonsten nicht so leicht vor die Linse bekommt. Deshalb heißt es um 4:30 Uhr aufstehen und dann ab ins Wasser. Von einem kleinen Boot aus werden die riesigen Tiere gefüttert, sodass sie an den Booten mit dem staunenden Publikum entlang schwimmen. Wenn sie dann an deinem Boot vorbei kommen, heißt es schnell sein. Abtauchen und vom Bootsführer Fotos schießen lassen. Wirklich ein einmaliges Erlebnis.

Dann entspannen wir gemeinsam am Strand im Hostel. Und weil der Tag lang ist, wenn man so früh aus den Federn kommt, steht abends noch ein Bodyweight-Workout am Strand an. Liegestütze von meinem 7-Wochen-Programm und anschließend 2 Tabatas. Im lockeren Sand sind die Übungen noch anstrengender als ohnehin schon.

Auch die nächsten 3 Tage verbringen wir bzw. ich im Hostel. Warum auch woanders hin gehen, wenn man da alles hat, was man braucht. Die Liegen eignen sich gut für Yoga bzw. Streching. Bei vielen Übungen werden für eine gute Ausführung flexible Muskeln benötigt und außerdem beugt man dadurch Verletzungen vor.

Da früh aufstehen mut der richtigen Morgenroutine kein Problem ist, sehe ich mir am nächsten Tag den Sonnenaufgang an. Um 5:30 Uhr aufstehen, Sonnenaufgang, Workout.

Dieses Mal integriere ich die Fitnessgeräte, die am Strand bereitstehen. Liegestütze und anschließend je eine Bodyweight- und Hantel-Tabata. Wie viel die aus Beton gegossenen Hanteln wiegen, weiß niemand so genau.